Sicherheit durch GSM-Anlagen

01-sicherheit-durch-alarmanlagen

Die Medien sind überschwemmt mit Diebstahlmeldungen und dabei geht es nicht nur um Banken oder Geldtransporte. Die Diebe haben sich seit einigen Jahrzehnten immer mehr auf die Wohnungen des Ottonormalbürgers umgerüstet. Gerade in den Wohnungen fühlt man sich sicher und hofft natürlich auch, dass der Einbruch nur die anderen betrifft und nicht in den eigenen vier Wänden stattfindet. Während der Urlaubszeit werden die häufigsten Einbrüche gemeldet, denn die Einbrecher wollen ihr Werk in Ruhe durchführen und achten dabei auf leerstehende Wohnungen oder Häuser. Dabei ist es merkwürdig, denn in England, zum Beispiel, sind beinahe alle Privathaushalte mit einer Alarmanlage gesichert. Hier in Deutschland achten gerade 5 Prozent der Bürger auf den Einbau einer Alarmanlage. Dabei muss Sicherheit heute nicht mehr kompliziert und teuer sein. Eine GSM-Hausanlage ist schon für ca. 250 Euro zu haben und die Voraussetzung ist nur eine SIM-Karte.

Die GSM-Anlage ist eine Alarmanlage, die ihren Namen wegen des Mobilfunkmoduls besitzt. Das Mobilfunkmodul kann eigenständig Telefonate führen, ohne, dass ein Telefonanschluss am Haus vorhanden sein muss. Das hat den Vorteil, dass die Anlage auch dann funktioniert, wenn die Einbrecher zur eigenen Sicherheit, das Telefonkabel kappen. Die Verbindungen vom Modul bis zu den Sensoren werden komplett über Funk abgehandelt. Manipulationen von außerhalb sind damit kaum möglich. Die GSM-Anlage ist sehr praktisch und kann nicht nur an den Fenstern und Türen angebracht werden, sondern auch mit vorhandenen Gasmeldern oder Rauchmeldern kombiniert werden. Sobald der Sender aktiviert wird, sorgt das Mobilfunkmodul für einen Anruf an ein Handy. Das Handy muss vorab mit der Sendereinheit gekoppelt werden. Dazu eignet sich eine fixe Rufnummer, wie Sicherheitsdienst oder Polizei. Außerdem kann man mit der GSM-Anlage fünf weitere Rufnummern angeben, die mit einer SMS benachrichtigt werden. Die Chancen, dass jemand schnell reagiert und den Einbruch verhindern kann, ist somit recht hoch. Aber die GSM-Alarmanlage bietet noch weitere Möglichkeiten, darunter zum Beispiel, dass die gesamte Anlage mit einem Handy gesteuert werden kann. Mit Hilfe des Handys kann der Audiomonitor in der Wohnung aktiviert werden. Die Sicht auf den Raum wird dadurch ermöglicht. Auf Wunsch kann die GSM-Anlage auch einen stummen Alarm besitzen. Somit wird die Polizei informiert, ohne dass der Einbrecher davon Wind bekommt.