Alarmanlagen – Die Brandmeldeanlage

01-sicherheit-durch-alarmanlagen

Zu den Gefahrenmeldeanlagen gehört auch die sogenannte Brandmeldeanlage, kurz auch BMA genannt. Sie wird zur Vorbeugung zum Brandschutz verwendet. Die Brandmeldeanlage kann verschiedene Reaktionen auslösen, wenn sie einen Brand wahrnimmt. Sie leitet eine Brandmeldung an die Leitstelle der Feuerwehr weiter, löst einen internen Alarm aus, kann Aufzüge stilllegen, Rauchableitungseinrichtungen öffnen, Deckenfeuerlöscher auslösen und noch einige Aktionen mehr.

Brandmeldeanlagen können in vielen Gebäuden für eine zusätzliche Sicherheit sorgen. Gerade an Schulen und Universitäten gehören die Brandmeldeanlagen zum Standard. Aber auch in Flughäfen, Behörden, Firmengebäuden, Krankenhäusern und Altenwohnheimen müssen, vom Gesetzgeber vorgeschrieben, Brandmeldeanlagen eingebaut werden. Die gesetzliche Vorschrift ist in der Bauordnung festgelegt und wird von einem Sachverständigen vor Inbetriebnahme des Gebäudes überprüft. Erst, wenn der Sachverständige mit allen Fakten einverstanden ist, dann wird das Gebäude abgenommen und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Heute gehören in einigen Bundesländern sogenannte Rauchwarnmelder in jede Wohnung. Dabei werden die Rauchmelder unter der Decke angebracht und beginnen bei einer Rauchentwicklung sofort zu blinken und einen schrillen Ton auszustossen. Die Rauchmelder sind mit langlebigen Batterien ausgestattet und können in jedem Baumarkt erstanden werden. Normalerweise muss in jedem Raum der Wohnung ein Rauchmelder vorhanden sein, um eine optimale Sicherheit zu gewährleisten. Viele Vermieter haben heutzutage die Pflicht, Rauchmelder einzubauen. Allerdings ist die Pflicht noch nicht in allen Bundesländern gleich und somit müssen die Mieter sich selbst um die Rauchmelder kümmern.

Zu einer Brandmeldeanlage sollte auch immer eine Alarmanlage installiert werden, damit Außenstehende über einen Alarm informiert werden. Lesen Sie hierzu diesen Alarmanlage Test!

Der Vorteil einer Brandmeldeanlage liegt vor allen Dingen in der Schnellerkennung. Der Brand wird nur nicht dann wahrgenommen, wenn Personen im Raum sind, sondern sobald sich ein Brand entwickelt. Dadurch können die alarmierten Personen zu jeder Zeit eingreifen und einen größeren Sachschaden und eventuelle Personenschäden verhindern. In einigen Fällen konnte der Brand schon in der Entstehungsphase erkannt und gelöscht werden. Dadurch konnte ein großer Sachschaden vermieden werden. Die meisten Brandmeldeanlagen sind mit einer Sicherheitsabteilung gekoppelt, die direkt reagieren können.